direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lehrangebot

Das Angebot des Fachgebietes umfasst Lehrveranstaltungen und Studienprojekte für den Bachelor-, Masterstudium.

In den Lehrveranstaltungen übernehmen neben Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Stephan Mitschang und weiteren Mitarbeitern des Fachgebiets, auch Gastdozenten Vorträge zu aktuellen Themen der Orts-, Regional- und Landesplanung.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit an den halbjährlich stattfindenden Fachtagungen des Fachgebietes teilzunehmen, um sich ergänzend zum Studium über aktuelle Entwicklungen zu informieren.

 

 

 

Lehrveranstaltungen im WiSe 2020/21

 

Vorlesung B6 'Regionalplanung und Regionalentwicklung'

Dozent: Herr univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Stephan Mitschang

Mit der Vorlesungsveranstaltung wird einerseits das Ziel verfolgt, einführend einen Überblick über die Aufgaben, gesetzliche Grundlagen, Inhalte und Verfahren der Regionalplanung und Regionalentwicklung zu geben. Daher bezieht sich die Vorlesungsveranstaltung auf die Gegenstände, Zwecke und Ziele, Akteure und Instrumente der Regionalplanung und Regionalentwicklung einschließlich ihrer Verflechtungen mit den nachgeordneten Planungsinstrumenten und Planungsebenen und stellt dies in den bestehenden gesetzlichen Rahmen. Andererseits dient die Veranstaltung auch dazu, zentrale Probleme und Fragestellungen der gegenwärtigen Planungspraxis aufzuzeigen.

 

Bachelorprojekt B1/3 'Die Mobilitätswende im öffentlichen Raum'

Dozentin: Anke Sterz, Tutorin: Wiebke Diedenhofen

Inhalt des Projektes:

Das Projekt „Die Mobilitätswende im öffentlichen Raum“ beschäftigt sich mit der Mobilitätswende und den daraus resuliternden Ansprüchen von Mobilität an den öffentlichen Raum der Stadt sowie deren planungsrechtliche Sicherung. Wird der öffentliche Raum der Mobilitätswende gerecht oder ist in Form von Umverteilungen nachzusteuern?

Im Wintersemester werden die planerischen sowie die technischen und planungsrechtlichen Grundlagen der Verkehrsplanung von Studierenden erarbeitet und in den Kontext der räumlichen Gesamtplanung eingeordnet.

Das Sommersemester widmet sich der Praxis. In Koorperation mit dem interdisziplinären Team von EXPERI (experi-mobilitaet.de) sollen verschiedene Gebiete in Berlin in Form von Fallstudien genauer untersucht werden. Die Studierenden erheben Daten, analysieren Raum- und Mobilitätsbedarf und beplanen das Gebiet der Fallstudie vor dem Hintergrund der Mobilitätswende. Als Ergebnis sollen mögliche Maßnahmen definiert und deren planungsrechtliche Sicherung ausgearbeitet werden.

Hinweis: Das Projekt ist auf max. 15 Studierende begrenzt.

 

Seminar 'Infrastrukturen in der Bauleitplanung' (Modul B15-31c)

Dozent: Herr Prof. Dr. Alexander Schink

Kapazität: Das Projekt ist auf 15 Studierende begrenzt.

Zwischen der Bauleitplanung und der Infrastrukturplanung anderer Planungsträger bestehen vielfältige Wechselwirkungen. Privilegierte Fachplanungen haben nach § 38 BauGB Vorrang vor der Bauleitplanung; solche Planungen schränken die Möglichkeiten der Bauleitplanung ein. Dazu können insbesondere von Umweltfachplanungen erhebliche Auswirkungen auf die Bauleitplanung und die städtische Entwicklung ausgehen. Behandelt werden sollen Umweltfachplanungen und Infrastrukturplanungen anderer Planungsträger mit Relevanz für die städtebauliche Planung. Dazu gehören z.B. Hochwasserschutz- und Managementpläne, Bewirtschaftungsprogramme und Maßnahmenpläne nach Wasserrecht, Luftreinhaltepläne und Lärmaktionspläne nach Immissionsschutzrecht, Landschaftspläne nach Naturschutzrecht, Bodenschutzpläne nach Bodenschutzrecht, Abfallwirtschaftspläne und Abfallwirtschaftsprogramme nach Abfallrecht, Planfeststellungen für Straßen und Schienenwege und Planungen nach dem Energiewirtschaftsrecht bzw. dem NABEG. In der Veranstaltung sollen diese Umweltfachplanungen und Infrastrukturplanungen behandelt und ihre Bedeutung für die städtebauliche Planung erarbeitet werden. 

Bitte beachten Sie: Das Modul B15.31c 'Städtische Infrastrukturen' ist innerhalb von 2 Semestern abzuschließen! Wenn im WiSe begonnen wird, ist es im darauf folgenden SoSe abzuschließen und umgekehrt.

Das Seminar findet abweichend von dem üblichen Turnus auch im WiSe 2020/21 statt.  Das Modul B15.31 c 'Städtische Infrastrukturen' kann also ausnahmsweise in einem Semester abgeschlossen werden. Im nächsten Sommersemester 2021 wird das Seminar ebenfalls, wieder turnusgemäß, stattfinden.

Bitte beachten Sie: Die Anmeldung der Modulprüfung erfolgt ab dem WiSe 2020/21 über QISPOS. Für Studierende, die bereits vor dem WiSe 20/21 einen Kurs des Moduls B 15.31c 'Städtische Infrastrukturen' belegt haben, erfolgen Anmeldung und Noteneintragung weiter über den analogen Laufzettel.

Für Studierende, welche ab dem WiSe 2020/21 erstmals einen Kurs des Moduls B15.31c belegen, erfolgt die Anmeldung der Prüfung über QISPOS.

 

Kernseminar 'Gewerbliche Bauflächen in der Raumplanung' (Modul M7.1)

Dozent: Herr univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Stephan Mitschang

Das Kernseminar im Schwerpunkt III widmet sich in diesem Wintersemester thematisch „Gewerblichen Bauflächen“. Hierunter fallen sowohl Flächen für die Industrie als auch solche für Gewerbe. Raumplanerisch finden sie ihre Berücksichtigung in Raumordnungs- und Bebauungsplänen. Im Zentrum der Veranstaltung steht daher die Befassung mit den entsprechenden planerischen Flächenausweisungen. Dabei geht es um ihren Standort, Verfahren zur Ermittlung des Bedarfs, sowie im Schwerpunkt dann um die konkrete Festlegung in den Plänen der räumlichen Gesamtplanung (auf allen Planungsebenen) unter Berücksichtigung der insoweit erforderlichen planungsrechtlichen Anforderungen.

Ziel der Veranstaltung ist es, den Studierenden einen Überblick über den Themenkomplex der „Gewerblichen Bauflächen“ zu geben. Dabei sollen die Studierenden in die Lage versetzt werden, Differenzierungen zwischen den einzelnen Planungsstufen der Raumplanung zu erkennen. Dazu ist es erforderlich, sich mit den einzelnen Planungsinstrumenten (Raumordnungsplan, Flächennutzungsplan, Bebauungsplan und vorhabenbezogener Bebauungsplan) auseinandersetzen und sich eine Grundlage zur Bewältigung der Festlegungsanforderungen von gewerblichen Bauflächen in diesen Plänen anzueignen.

Wie immer wird auch dieses Kernseminar durch eine fachliche Einführung in die Thematik durch den Dozenten eingeleitet.

Hinweis: Das Seminar ist auf max. 15 Teilnehmende begrenzt. Es findet Mittwochs von 08:00 (s.t.) bis 11:00 Uhr statt.

 

Masterprojekt M1/2 'Klimaanpassung in den Städten– Forderungen und Umsetzungspraxis'

Dozent: Herr univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Stephan Mitschang

Das Projekt „Klimaanpassung in den Städten – Forderungen und Umsetzungspraxis“ befasst sich mit den Forderungen des Deutschen Städtetages für eine verbesserte Klimaanpassung in Städten und den Möglichkeiten, diesen im Rahmen von städtebaulichen Planungen gerecht zu werden. Gleichzeitig sollen dabei aber auch die Grenzen dieser Möglichkeiten aufgezeigt werden. Weiterhin soll es auch um die Bezüge zu Maßnahmen zum künftig besseren Umgang mit Seuchen und Pandemien gehen und um die Frage, wie sich deren Anforderungen auf Klimaanpassungsmaßnahmen auswirken können.

Als Arbeitsergebnis soll ein Bebauungsplan ausgearbeitet werden, der die Forderungen des Deutschen Städtetages für einen ausgewählten städtischen Stadtbereich umsetzt. Hierbei soll insbesondere untersucht und herausgearbeitet werden, wo sich planerische Grenzen auftun und wie weit die Befugnis zum Eingriff in das Eigentum durch das Bauplanungsrecht gehen darf.

Als Untersuchungsraum für die Anwendung des Erlernten sollen 3 Baublöcke in Charlottenburg herangezogen werden. Diese weisen, genau wie die nähere Umgebung, einen hohen Versiegelungsgrad auf und sind folglich von den Auswirkungen des Klimawandels stark betroffen, liegen aber gleichzeitig in der Nähe des Lietzenseeparks, eines Kaltluft-Austauschgebietes in Berlin.

Hinweis: Das Projekt ist auf 15 Studierende begrenzt.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Sekretariat B8

Sekretariat B8
+49 30 314 28079
B-Gebäude, Raum B122